Hier sehen Sie unser verliebtes Pärchen "Saar-Light's Bonita" und Benjamin alias "Swing av Klingefjell". Sind Sie nicht beide ein LICHT-BLICK? Deshalb haben wir nach dem Namen unseres Traumhauses auch unseren ZWINGER OHNE GRENZEN - "LICHT-BLICK" genannt, weil wir finden, dass unsere Katzen für uns immer ein Lichtblick sind - insbesondere unsere beiden hellen "Gold und Silber"-erscheinenden Norweger. Wie Sie sehen, ist vor den beiden "(B)Engeln" kein Platz sicher - weder der Esstisch, noch das Spülbecken. Daher lassen wir  ihnen die Freiheit,in diesem kleinen Wald ein artgerechtes Leben zu führen, z.B. Mäuse jagen, Bäume hoch klettern und mit Mama und den Hunden im Revier spazieren gehen. Das genießt Benjamin besonders, der als Kater ein 3 mal so großes Revier für sich beansprucht wie die Katzen. Eine Deckung fremder Katzen ist ziemlich unwahrscheinlich, das der nächste Ort 3 km entfernt ist und wir schon die einzige wild lebende Katze hier adoptiert haben - selbstverständlich nun kastriert. Außerdem ist Benjamin kein MACHO. So einen rücksichtsvollen Kater habe ich nie vorher kennen gelernt. Er hat ihr nicht einmal beim "Mausen" weh getan.

Nun endlich haben wir am 23.Juni 2012 den ersehnten Nachwuchs bekommen. Wenn jemand interessiert ist an dem Nachwuchs dieser beiden edlen Katzen und Sie nicht allzu weit entfernt wohnen im Saarland oder in Lothringen, schauen Sie vorbei und bekunden Sie gegebenenfalls Ihr Interesse, falls Sie in der Lage sind, 500 Euro für eine regulär geimpfte und entwurmte Katze mit Stammbaum zu investieren.

 

Warum überhaupt eine Katze mit Stammbaum, wenn man nicht auf Ausstellungen gehen möchte? Nun - Sie als Liebhaber können so sicher sein, dass ihre Katze nicht das Produkt einer Inzucht ist. Denn wenn ein gewissenloser Züchter quer Beet es zulassen würde,  nur "um die Produktion anzukurbeln und Kohle zu machen", dass Vater und Tochter bzw. Mutter und Sohn zusammen Kinder zeugen, dann besteht die Gefahr, dass defekte Gene von beiden Seiten weiter vererbt werden und in der nachfolgenden Generation zum Ausbruch von  Erbkrankheiten führen. Tatsache ist, dass viele Rassekatzen absichtlich so geformt wurden, dass sich bestimmte Merkmale heraus kristallisieren, so dass sie mehr von Erbkrankheiten betroffen sind. Bei den Norwegischen Waldkatzen, welche die Natur selbst so geformt hat, sollte man eine solche Überzüchtung unbedingt vermeiden. Daher habe ich mich für die Zucht mit Stammbaum entschieden. Wenn Sie also eine junge Edelkatze mit Papieren erwerben und deshalb etwas mehr Geld ausgeben, haben Sie die Gewissheit, dass keine Inzucht im Spiel ist. 

 

Wenn Sie für eine unserer Waldkätzchen zum Dosenöffner werden, wird es garantiert für Sie zum Herzöffner werden. Nicht nur unser kleiner Alibaba kennt das "Sesam, öffne dich!", den Schlüssel zum inneren Schatz ihres Herzens, Wenn uns das Herz aufgeht, sind wir automatisch glücklich. Wissen Sie, warum Haustiere eher in uns die Liebe wecken als unsere Mitmenschen? Ich habe oft darüber nachgedacht, warum es uns Menschen leichter fällt, unsere Liebe einem Tier zu schenken, auch wenn es irgendwann aus dem süßen Babyalter herauswächst und nicht mehr das instinktive Kindchen-Schema wirkt. Ich glaube, dass auch Tiere ein Herz haben und lieben können, nicht nur weil man/frau sie füttert - und ihre Art zu lieben ist göttlichen Ursprungs, ohne wenn und aber... Welche Menschen sind dazu in der Lage, wo heute das Ego die Liebe immer an Bedingungen und Erwartungen knüpft, so sein zu müssen und nicht anders sein zu dürfen... Ein Tier fragt nicht danach und lebt die Liebe, die sagt: "Es ist, was es ist..." (Erich Fried). So ist der von mir stammende Spruch gemeint:

"Im Blick der Katze spiegelt sich das Licht der

Einen Quelle allen Lebens."

Für mich ist diese Quelle nicht männlich im Sinne eines Schöpfers. Es ist der weibliche Urgrund allen Seins. Daher sind Katzen in frühen Zeiten als heilig verehrt wurden, im Alten Ägypten als Katzengöttin BASTET. Gerade die Norwegische Waldkatze wird im Mythos in Verbindung gebracht mit der Germanischen Göttin Freya. Seltsamerweise sollen sie ihren Himmelswagen gezogen haben. Wer weiß: vielleicht kamen die Katzen tatsächlich irgendwann vom Himmel zur Erde...

Hier sind wir noch klein und unschuldig - richtige Katzen(b)engel, abgesehen davon, dass wir am liebsten wie die Mäuse auf dem Tisch tanzen...

Unser "Goldstück" Benjamin alias "Swing av Klingefjell" erscheint tatsächlich jetzt ganz hell, mehr cremefarben als rötlich. Dieser "Sohn des Glücks" - das bedeutet sein Name - ist immer freundlich, rücksichtsvoll, sozial eingestellt. Ich habe ihn noch nie aggressiv oder fauchend gesehen. Er ist eben Wassermann mit Waage-Aszendent... Er strahlt Ruhe und Harmonie aus, wenn er nicht gerade von seinem Sexualtrieb übermannt wird. Dann kreischt er natürlich in der Gegend herum. Komischerweise haben diese großen Kater ein eher zartes Stimmchen, aber sie reden ziemlich viel. Angst ist für Benjamin ein Fremdwort, was ich schon anfangs bemerkt habe, als ich mit ihm Zug gefahren bin von Freiburg aus nach Dillingen/Saar. Er blieb absolut cool in seiner Box und war einfach nur neugierig. Bei Hauskatzen ist ein solches Verhalten undenkbar, obwohl Ausnahmen die Regel bestätigen. Benjamin wird sicher an seine Nachkommen sein ausgeglichenes Wesen vererben, sein herrliches weiches, dichtes Fell (sein Vater war ein Smoke-Typ), den wunderbar langen und buschigen Schwanz und die breiten Pfoten und vor allem die Augen, die wirklich Liebe ausstrahlen und fast schon eine abgeklärte Weisheit, die über allem steht. Zwei unserer jetzigen Kinder Aladin und Anika werden wahrscheinlich  Papas Ebenbild...

Hier unsere Bonita bei der Körperpflege im Spülbecken, das farblich einen passenden Hintergrund bildet für ihr Silberfell - ein einzigartiger Schnappschuss! Vielleicht wollte sie ja gerne ein Bad nehmen, denn man sagt den Norwegern nach, dass sie überhaupt nicht wasserscheu sind. Wild lebende Waldkatzen  können sogar schwimmen und Fische jagen. Wahrscheinlich hat man ihnen im Laufe intensiver Zucht und Verweichlichung diese Eigenart abgewöhnt.

Unsere Bonita ist mein Augapfel, da ich auf Silber-Tiger stehe und sie mich an meine geliebte Hauskatze Maja erinnert, die schon 2005 über die Regenbogenbrücke ging  und in meinem Herzen eine Wunde hinterließ. Durch Bonita konnte sie verheilen, denn in ihrem wachen Blick und in ihrer Art glaube ich Maja wieder zu erkennen. Sie nimmt alles um sich herum blitzschnell wahr, ist  immer auf dem Sprung, ungeheuer lebendig, warm und herzlich. Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich hier scheinbar die Tiere in meiner Beschreibung vermenschliche oder gar verherrliche. Aber jeder, der Tiere liebt, empfindet genau so. Was wir lieben, ist uns heilig. Es geht nicht darum, Tiere zu vergötzen und höher zu setzen als die Mitmenschen. Tiere sind gleichberechtigte Partner -  nicht Güter, Waren oder Gegenstände, auch keine primitiven, vom Instinkt gesteuerten Zufallsprodukte der Evolution. Katzenliebhaber wissen, dass jede Samtpfote einzigartig ist und daher auch unersetzbar.

Bonita, "die Schöne", ist jetzt eine wunderbare Mutter, die sich rührend um ihre Kinder sorgt und beim geringsten Pieps sofort auf der Matte steht. Sie gönnt  sich allerdings zwischendurch ihren persönlichen Freiraum - einen kleinen Spaziergang im Wald. Wir Menschen können von den Tieren nur lernen, dass Frauen keine Glucken sein sollen, aber auch nicht nur auf ihre eigene Unabhängigkeit bedacht. Tieren gelingt es offenbar leichter, die goldene Mitte zu finden...

Ein besonderes äußeres Merkmal ist ein Creme-farbener Streifen am Kopf, den sie an unseren kleinen Alibaba vererbt hat. Das macht sie zu einer Glückskatze, einem dreifarbigen "Tortie". Das Tollste an ihr sind die herausragenden Haarbüschel in den Ohren - ein wesentliches Kennzeichen der Norwegischen Waldkatze, außerdem die schräg stehenden ovalen, oliv grünen Augen, die wie mit einem Kajalstift gezeichnet sind. Noch ist Bonita recht zierlich, aber Norweger sind anders als Hauskatzen erst mit vier Jahren ausgewachsen, und Bonita ist ja erst ein Jahr und drei Monate alt und konnte während der Schwangerschaft kaum eigene Substanz aufbauen. Ihre Kinder sind wohl etwas dunkler als sie selbst, aber das kann sich im Laufe der Zeit verändern, da auch Bonita heller geworden ist, als sie älter wurde. Auch sie ist übrigens niemals zickig und kratzbürstig. Ich durfte von Anfang an bei der Geburt dabei sein und ihre Kinder berühren usw. Also Freundlichkeit gehört ganz bestimmt auch zu den Wesensmerkmalen unserer Babies...


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!